Logo2

Unsere Termine

Wir treffen uns jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat.

Hier mehr Erfahren

Aktuelle Informationen

Hier findet ihr Aktuelle Informationen von uns

Hier mehr erfahren

Presseberichte

Hier findet ihr alle Presseberichte über uns...

Hier mehr erfahren

image2

 

Wir werden vom Lions Club Olpe-Kurköln mit finanziellen Mitteln aus der Kalenderaktion unterstützt.

Hiermit möchten wir uns für diese Unterstützung bedanken.

 

 wp 18 03 16

 

Westfalenpost vom 18. März 2016

Lions-Club sorgt für Überraschung

Spenden-Empfänger freuen sich über 25 000 Euro. Geld soll vor Ort bleiben

Olpe. Für rundum zufriedene Gesichter sorgte jetzt der Lions-Club Olpe Kurköln. Schließlich hatte der Club 25 000 Euro zu „verschenken“. Die mittlerweile 8. Auflage des Lions-Adventskalenders hatte für den satten Reinerlös gesorgt, freuten sich Lions-Präsident Stefan Heuel und Dr. Andreas Sondermann bei der Spendenübergabe im Hotel Koch.. Und auch diesmal „soll das Geld vor Ort bleiben“, machte Dr. Sondermann klar.

Jeweils 5000 Euro bekommen die Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen im Kreis Olpe, die AIDS-Hilfe, die Caritas St. Martinus und St. Marien und der Verein Miteinander in Olpe. 2500 Euro gehen an den Tierschutzverein und die Spielvereinigung Olpe.

Die AG der Selbsthilfegruppen wird das Geld in den Aufbau einer Jugendgruppe stecken, erläuterte Franziska Quarz. Zielgruppe sind Jugendliche mit psychischen Problemen „von Liebeskummer bis zu Depressionen“. Dass großer Bedarf besteht, bestätigte die AG-Vorsitzende Petra Weinbrenner-Dorff. Die Gruppe soll auch helfen, Schwellenängste auf dem Weg zu professioneller Hilfe abzubauen.

Der Verein Miteinander in Olpe kann mithilfe des Geldes ein Angebot für Flüchtlinge fortsetzen, das unter dem Motto „Wir erfahren unser Land“ Menschen aller Nationen Nordrhein-Westfalen näher bringen soll. In diesem Jahr sind Fahrten nach Schmallenberg, zum Kahlen Asten und ins Bibeldorf in Paderborn geplant. „So ein Ausflug“, so Johannes Haarmann, „bietet immer auch Gelegenheit zur Begegnung.“

Gitta Kramer und Christa Köster (Caritas) machten deutlich, dass ihnen vor allem die Sprechstunde der Caritas am Herzen liegt. Dort würden Anliegen und Probleme vorgetragen, bei deren Lösung man mit kleinem Geld oft viel erreichen könne.

Für das laufende Budget braucht die AIDS-Hilfe im Kreis Olpe die Spende. Denn obwohl der Kreis die Zuschüsse verdoppelt habe, sei man zur Finanzierung der Kosten auf Spenden angewiesen. Sobald es spruchreif sei, werde sie aber auch über konkrete Projekte berichten, die mit dem Geld finanziert werden.

Unterstützung braucht auch der Tierschutzverein Olpe. „Wir führen zurzeit ein Kastrationsprogramm für verwilderte Katzen durch“, sagte Elke Stellbrink. Außerdem unterstütze der Verein auch ältere Tierbesitzer, für die der Besuch beim Tierarzt manchmal einfach zu teuer sei.

Die Spielvereinigung Olpe bekommt das Geld für sein Fußballprojekt für Flüchtlinge. Hier fehle oft alles, so Dr. Sondermann, vom Turnschuh bis zum Trainingsanzug.

 Herbert Kranz

Zum Seitenanfang

www.juhiwoll.de     © JuHiWoll!? 2016     www.selbsthilfe-olpe.de